Der günstigste Wocheneinkauf deines Lebens

Finanzielle Freiheit | Investieren & sparen

Der Wocheneinkauf ist ein Ritual, dass ich schon aus meiner Kindheit kenne: Einmal in der Woche ging es quer durch gefühlt alle Supermärkte und Discounter der Gegend. Inzwischen bin ich auf meine große Wocheneinkauf-Praxis froh 😀 Denn jetzt kenne und beherrsche ich einige Tricks, die das Einkaufen von Lebensmitteln deutlich günstiger machen. Wobei Achtung: Günstiger soll nicht schlechter bedeutet. Denn es gibt Kniffe, mit denen man sich auch sehr hoch wertige Produkte zum kleinen Preis gönnen kann!

Übrigens: Falls du anschließend wissen willst, wie du mit deinem Ersparten bereits für wenig Geld investieren kannst, erfährst du das hier.

Prüfe Produkte mit neuem Packaging

Neues Packaging, also die Neugestaltung von Produktverpackungen, ist ein Trick der gerne genutzt wird, um weniger Produkt für den gleichen oder sogar höheren Preis zu verkaufen. Egal ob Kekse, Fleischwaren, Gemüse oder Getränke – bei einem neuen Design solltest du immer prüfen, ob

  • der Preis nicht gestiegen ist und
  • die gleiche Menge enthalten ist.

Oft kann leider davon ausgegangen werden, dass mindestens eines von beidem nicht der Fall ist. Nicht selten steigt der Preis, während die Menge gleichzeitig abnimmt.

Verpackungsgrößen und Verbrauchsempfehlungen

Beachte aber auch Dinge wie Verpackungsgrößen und empfohlene Mengenangaben bei Verbrauchsprodukten wie etwa Waschmittel. Stellen wir uns vor, es gibt zwei Waschmittel: das eine kostet 1 Euro, das andere 2 Euro.

Instinktiv würden wir nach dem günstigeren Waschmittel greifen, richtig?

Aber: Das günstigere 1 Euro-Waschmittel beinhaltet nur 500 Milliliter Waschmittel und empfiehlt eine Dosis von 50 Milliliter pro Waschgang. Sprich, das Waschmittel ist nach zehn Wäschen leer (0,1 Cent pro Waschgang). Das teurere 2 Euro-Waschmittel enthält aber 1000 Milliliter Waschmittel und benötigt nur 25 Milliliter für eine Wäsche. Damit kommen wir auf 40 Waschgänge (0,05 Cent pro Waschgang). Somit ist das 2 Euro-Waschmittel im Verbrauch günstiger, als das 1 Euro Waschmittel!

Vorrate überprüfen & Einkaufsliste schreiben

Die ersten Schritte zum günstigen Wocheneinkauf finden schon Zuhause statt und beginnen mit der Überprüfung deines Vorrats.

Was hast du überhaupt noch an Lebensmitteln? Was wird bald verderben oder ablaufen, was hält sich noch?

Je nachdem solltest du eine Einkaufsliste schreiben: Schreibe Produkte auf, die du nicht mehr hast, beziehungsweise liste Produkte nicht auf, die du bald verbrauchen musst oder noch ausreichend vorrätig hast. So kannst vermeiden, dass Lebensmittel schlecht werden oder dein ganzer Vorratsschrank plötzlich nur noch aus Nudeln besteht.

Büchertipps

Angebote vorab vergleichen

Der nächste Punkt kann ebenfalls zuhause stattfinden:

Vergleiche Angebote von unterschiedlichen Supermärkten und Discountern.

Zum Glück gibt es inzwischen praktische Apps und Webseiten wie beispielsweise Marktguru dafür, die dir Angebote der wichtigsten Läden auflisten. Alternativ kannst du natürlich auch auf den Webseiten deiner Wunschläden nach aktuellen Angeboten sehen und so vorab vergleichen.

Preise merken

Ein weiterer hilfreicher Tipp, um deinen Wocheneinkauf so günstig wie möglich zu erledigen ist, sich Preise zu merken!

Habe ungefähr im Kopf, wie viel die Produkte kaufen, die du üblicherweise kaufst. So kannst du ganz einfach erkennen, was teuer und was günstig ist und greifst ganz automatisch zu der preiswerten Alternative.

Keine Sorge, bis du grob die wichtigsten Preise im Kopf hast, kann es etwas dauern. Aber wenn du etwas darauf achtest, geht das schneller, als du denkst!

Cashback & Coupons nutzen

Egal ob Coupons, Cashback-Apps oder Klassiker wie Paypal – hiermit kannst du bares Geld sparen!

Insbesondere Apps wie Scondoo oder Marktguru eignen sich meiner Meinung besonders dafür. Auch hier lohnt es sich dennoch den Endpreis nach Abzug des Cashbacks oder des Coupons zu vergleichen. Denn wenn ein anderes Produkt trotzdem günstiger ist, lohnen sich auch Cashback und Coupon nicht.

Ideal ist es natürlich, wenn das Produkt zum Zeitpunkt des Kaufes gleichzeitig im Angebot ist. So kannst du doppelt sparen!

Eigenmarken kaufen

Eigenmarken gibt es inzwischen gefühlt in jedem Supermarkt oder Discounter. Sie sehen zwar meist nicht so hübsch aus wie Markenprodukte aber sind dafür umso günstiger.

Wusstest du aber auch, dass viele Eigenmarken von nahmenhaften Markenherstellern produziert werden? Da rollt auch mal der Kaufland-Joghurt von Müller Produktionsband oder der Kaufland-Käsekuchen kommt aus dem Hause Coppenrath und Wiese.

Der Gedanke, dass günstig also immer auch gleich schlecht bedeutet ist bei Eigenmarken somit definitiv nicht der Fall.

Was für Tipps hast du noch, um den Wocheneinkauf so günstig wie möglich zu halten? Lass es mich wissen und teile ihn in einem Kommentar!

P.S.: Du willst wissen wie du auch beim online Shoppen Geld sparen kannst? Dann findest du hier mein Geheimnis, wie du online 10 % Cashback und mehr erhältst!

Tipps für einen günstigen Wocheneinkauf

Photos by Kaboompics.

Letzte Aktualisierung der angezeigten Preise am 21.01.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.